Seite auswählen

Gestern hatte ich zusammen mit einer Horde Kollegen die Gelegenheit, die Papierfabrik Gmund zu besichtigen. Die Fabrik ist etwas außerhalb des Orts direkt an der Mangfall gelegen und ist weltweit bekannt für ihre Feinstpapiere.

Besonderer Dank geht an Herrn Gottswinter von Papyrus für die Organisation dieses tollen Ausflugs!

Qualität durch Langsamkeit

Die Maschinen in Gmund sind etwas älter und im Gegensatz zu hochmodernen Produktionsstraßen ist der Produktionsprozess noch sehr gut einsehbar: So kann man beim Rundgang die Werdung des Papiers vom Auflösen des Zellstoffs, der Färbung, dem Auftrag auf die riesenhafte Papiermaschine, der Pressung und Trocknung auf verschieden temperierte Rollen bis zur fertigen Rolle mitverfolgen.

Durch die vergleichsweise langsame Fertigung entsteht so die besondere Qualität der Gmund Papiere: Fasern und Farbe haben Zeit, sich zu einem homogenen, strapazierfähigen und langlebigen Papier zu verbinden. Die Fabrik produziert wöchentlich wechselnd auf 2 Maschinen – dabei im Verlauf der Woche von Weiß über Bunt nach Schwarz. Dem folgt ein aufwändiger Reinigunsprozess, bevor es in die nächste Runde geht.

Besonders beeindruckt hat mich die (rasend schnelle) Qualitätskontrolle von Hand: Tatsächlich wird jeder einzelne Bogen Papier, der das Haus verlässt, nochmal geprüft, um sicherzustellen, dass es in der Druckproduktion kaum Ausschuss gibt.

Gmund legt Wert auf Nachhaltigkeit

Eine umweltbewusste Produktion ist ja in der Papierindustrie nicht immer gegeben. Umso mehr hat mich begeistert, wie viel Wert bei Gmund – teilweise durch eigens entwickelte Technologien – auf Nachhaltigkeit gelegt wird:

  • Dank hauseigener Anlagen werden bis zu 75 % des Stroms durch Wasserkraft, Sonnenenergie und Kraft-Wärme-Kopplung selbst erzeugt – CO2 frei.
  • Das bei der Produktion verwendete Wasser wird mit Hilfe von Ozon chemikalienfrei aufbereitet und kann bis zu 7 Mal wiederverwendet werden.
  • Beschnittreste und Ausschuss werden bei der nächsten Produktion wieder dem Prozess zugeführt, so dass kaum Abfälle entstehen.
  • Gmund Papiere sind FSC® zertifiziert.

Die Papiere von Gmund sind auch im Ausland sehr stark gefragt: Gerade im Papierland Japan weiß man die erstklassige Qualität zu schätzen.

Nun freue ich mich auf ein schönes Kundenprojekt (Weihnachten ist nicht mehr fern…), das durch die Kombination von tollem Design und feinem Papier begeistern darf!

Infos Fabrikbesichtigung

Falls Sie neugierig geworden sind: Eine Besichtigung kann man hier buchen. Sie lässt sich hervorragend mit einem Ausflug an den Tegernsee verbinden.